GIL-Tagung 2018

GIL-Logo

38. GIL-Jahrestagung

26. - 27. Februar 2018
Christian-Albrechts-Universität Kiel

 

Die 38. Jahrestagung steht unter dem Leitthema:

Digitale Marktplätze und Plattformen

 

Der „Digitale Binnenmarkt“ gehört seit 2017 zu den Top-Prioritäten der EU-Kommission. Auch im Agribusiness kommen zunehmend digitale Marktplätze und Plattformen sowie elektronische Por tale zum Einsatz, die eine globale Vernetzung ermöglichen und damit globale Märkte herstellen. Wesentliche Ursache für den Erfolg dieser virtuellen "Matchmaker" sind deren geringe Transaktionskosten und die schnellen und nahezu unbegrenzten Wachstumsmöglichkeiten. Die geringeren Transaktionskosten bilden die wesentliche Quelle für die Vorteilhaftigkeit aus gesellschaftlicher Sicht. Eventuelle Nachteile ergeben sich aus dem Umgang mit den aus den Transaktionen gewonnenen Daten sowie dem diese Daten ausnutzenden Anbieterverhalten. Die zunehmende Individualisierung bietet neben vielfältigen Vorteilen auch mögliche wettbewerbliche Nachteile - im Wesentlichen zu Lasten der Produzenten und Konsumenten. Die mangelnde Sicherheit der Systeme gegen unbefugte Datennutzung und kriminelle Machenschaften sind weitere Schwächen dieser Koordinationssysteme. Die GIL-Jahrestagung 2018 in Kiel soll allen Aspekten von digitalen Marktplätzen, digitalen Plattformen und elektronischen Portalen im Bereich des Agribusiness ein professionelles Diskussionsforum bieten. Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund:

  1. Wie weit haben digitale Marktplätze, digitale Plattformen und elektronische Portale das Agribusiness bereits durchdrungen – welche empirischen Untersuchungen und Erkenntnisse gibt es hierzu?
  2. Welche Besonderheiten weisen die "Matchmaker" auf und wie funktionieren diese?
  3. Welche wettbewerblichen und datenrechtlichen Probleme ergeben sich bei diesen Marktformen?
  4. Welche Rolle spielen soziale Medien im Kontext digitaler Märkte, Plattformen und elektronischer Portale?
  5. Wie ist es um die Datensicherheit bestellt?
  6. Welche Interaktionen gibt es zwischen "offline" und "online" im Agribusiness?
  7. Welche Potentiale gibt es für die verschiedenen Systeme im Agribusiness der Zukunft?
  8. Welchen wirtschaftspolitischen, legislativen und informationstechnischen Handlungsbedarf gibt es in Deutschland und in der EU?

 

Zur Anmeldung über conftool

 

TAGUNGSORT


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Zentrales Hörsaalgebäude (Audimax)
Christian-Albrechts-Platz 2
D-24118 Kiel

 

LOKALES ORGANISATIONSKOMITEE


Karsten Borchard (Universität Kiel)
Constanze Hofacker (act GmbH, Kiel)
Prof. Dr. Jens-Peter Loy (Universität Kiel)
Dr. Andrea Meyer-Aurich (2. GIL-Vorsitzender)
Prof. Dr. Arno Ruckelshausen (1. GIL-Vorsitzender)
Dr. Rolf Schwerdtfeger (act GmbH, Kiel)
Prof. Dr. Hans-Hennig Sundermeier (Universität Kiel)
Brigitte Theuvsen